Wirklich löschen?

Wallis-Portal / Wandern / Val Calanca
Geführte Wanderungen

Geführte Wanderungen

Val Calanca
Anbieter

Anbieter

abenteuerwandern

Kantonsstrasse 21 CH - 3946   Turtmann +41 79 750 10 28 (Tel)
Email Web

Weitere Angebote von: abenteuerwandern



CH - Graubünden

Val Calanca

Augio Calancatal - Landarenca - Cauco - Selma - Landarenca - Buseno - Sta. Maria - Braggio


Anforderung: Gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich
Komfort: Übernachtung im Hotel
Typ: Bergwanderung
Skala: T3 - Anspruchsvolle Bergwanderung
Dauer: 4 Tage
Teilnehmer: min: 4 - max: 8
Preis: CHF 795.- pro Person
Ausgangsort: Augio

Im Preis inbegriffen:

  • Übernachtung mit Halbpension im Hotel 
  • Führung durch dipl. Wanderleiterin ASAM, SWL

Nicht im Preis inbegriffen:

  • Mittagslunch
  • An- und Rückreise nach Augio


Datum der Wanderung

Wanderleiter Beginn Ende Anfrage
Rafaela Bregy-Tscherry auf Anfrage Nicht definiert Mail

Beschreibung

Dieses ursprüngliche Südalpental, zum Kanton Graubünden gehörend aber in dem italienisch gesprochen wird, begeistert durch seine Abgeschiedenheit, prächtige Wälder, Wiesen und stillen Bergseen. Entdeckungsreise in ein Alpental, das südlichen Charme mit landschaftlicher Ursprünglichkeit verbindet.

1. Tag
0 km
0 m
350 m
4:00 h

Treffpunkt in Augio um 11:15 Uhr.

Danach entdecken wir auf unserem Streifzug entlang der Calancasca die verschiedenen Dörfer des Calancatals. Die Landschaft  und seine Dörfer ist sehr unterschiedlich geprägt.


2. Tag
0 km
575 m
940 m
5:00 h

Landarenca - Cauco - Selma

Wanderung über die Maiensässe, welche geprägt sind durch die früher praktizierte Wanderweidewirtschaft. Wir besuchen Stab Vec einer der bezauberten Flecken des Tals.


3. Tag
0 km
900 m
1570 m
6:00 h

Landarenca - Buseno

Von Landarenca aus wandern wir heute gegen Süden. Es ist ein grandioser Höhenweg. In einem kleinen See spiegeln sich die Misoxer und Calanchiner Berge.


4. Tag
0 km
1026 m
437 m
4:15 h

Buseno - Sta. Maria - Braggio

Zum Abschluss der Tage im Calancatal wandern wir heute auf der anderen Talseite. Wir bewegen uns auf dem ehemaligen Kirch- und Totenweg. Danach individuelle Heimreise